Lern doch, wo und wann Du willst

Microtraining mit VEDA!

Bildquelle: pikselstock / Adobe Stock

Über Lernen in Zeiten von Corona wird gerade viel diskutiert. Schulen stellen sich auf digitale Konzepte um, Mitarbeiter erarbeiten sich Inhalte per Webinar und privat wird mittels Videokonferenz am Schachclubtraining teilgenommen. Auch abseits von der aktuellen Corona-Pandemie gibt es aber viele Gründe, die für ein Mehr an Digitalisierung in der Weiterbildung sprechen.

Auch im Beruf stellen wir uns um. Wo früher Präsenzveranstaltungen dominierten, ist heute kaum noch Zeit diese, meist sogar mehrtägig, mit Übernachtung, absolvieren zu können. Inhalte werden oft in Form von Webinaren konsumiert. Wir lernen also auch hier schon digital. 

Warum ist dem so?

MitarbeiterInnnen in der Personalabteilung kämpfen schon seit Jahren mit weniger Personal in Ihren jeweiligen Teams. Dies geht einher mit neuen Anforderungen durch den Gesetzgeber und, gerade wenn wir von Fachkräftemangel in der Wirtschaft reden, mit der Notwendigkeit die Arbeitsplätze und damit auch die Rahmenbedingungen wie Arbeitszeiten, Weiterbildungen oder Entgeltmodelle attraktiv zu gestalten. Hierbei wird es immer schwieriger sich für einen oder mehrere Tage aus dem Tagesgeschäft rauszunehmen und eine Weiterbildung zu besuchen.  

Präsenzveranstaltungen sind darauf ausgelegt vielfältiges Wissen und Best Practices zu vermitteln. Hierdurch erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Software und all Ihre Einsatzmöglichkeiten. Vermutlich kennen wir alle die Situation, dass wir, häufig nach den Präsenzschulungen, nur einen kleinen Teil dieses Wissensschatzes direkt anwenden können und den großen Teil nie oder erst nach einigen Monaten benötigen. Leider ist es dann schon schwierig das Wissen nochmals komplett aus dem Kopf abzurufen. Super also, wenn es hierzu entsprechende Unterlagen gibt. Diese dann nochmal im Kontext der Schulung zu verstehen und anzuwenden wird aber schon schwieriger. Dazu ist es wichtig und richtig auf ein ergänzendes Angebot Zugriff zu haben. So können Sie selbst  Wiederholungen mit den Unterlagen in den eigenen Daten vornehmen.

Wie wollen wir dann aber lernen?

Am besten wäre es doch, wenn wir selbst darüber bestimmen können, wann wir freie Zeit zum Lernen haben. Außerdem brauchen wir, eine regelmäßige Nutzung der Software vorausgesetzt, meist nur ein kleines Thema. Wir wollen also sowohl themen- als auch zeitoptimiert das Wissen dann konsumieren und lernen, wenn wir es brauchen. Dieses Lernen kann somit jederzeit stattfinden: Am Arbeitsplatz, in der Mittagspause, abends auf der Couch oder auch auf dem Weg zur Arbeit in Bus und Bahn. Also kurz zusammengefasst: Ich entscheide, wann und wo ich lernen möchte. Wichtig ist, dass ich die Informationen, welche ich benötige, schnell finde und mein Wissen jederzeit und selbständig überprüfen kann, um festzustellen, wo ich mich im Lernprozess befinde. Positive Beispiele hierzu gibt es zum Beispiel bei der Fahrschulapp über die für die anstehende Prüfung gelernt wird.

Was hat das nun mit Microtrainings zu tun?

Zu genau diesen Anforderungen beschäftigen wir uns bei VEDA gerade mit Microtrainings. Microtrainings sind Schulungen in kleinen Häppchen, welche jeder Teilnehmer einfach per App konsumieren kann. Diese bieten  einige Vorteile, z.B. bezüglich der Präsentation der Inhalte. Wir alle lernen unterschiedlich, in der Microtraining-App werden die Inhalte in verschiedenen Formaten vorgestellt. Zum Beispiel als kurzes Video oder auch als Präsentation bzw. Dokument zum Nachlesen. Sie entscheiden, wie Sie lernen möchten und welchen Inhalt.  Das Herzstück ist die Möglichkeit eines Tests zur Wissensüberprüfung. Zu jedem Training steht ein Fragensatz bereit, mit dem Sie Ihr Wissen überprüfen und nachhaltig sichern können. Übrigens: Es gibt auch die Möglichkeit sich im Team als Duell abfragen zu lassen und so den Kollegen herauszufordern. ;-)

Abseits der App, was bringt mir das Lernen in Microtrainings noch?

Zeitlich und örtlich unabhängiges Lernen hat noch andere Unterscheidungsmerkmale von klassischen ganztägigen Schulungen. Ich suche mir als Konsument raus welches Thema ich gerade brauche und lerne genau das. So finde ich zielgerichtet die Informationen. Denn schade wäre doch, wenn mein Thema in einer Präsenzveranstaltung genau zum Mittagstief vorgestellt wird. Am besten lernen wir laut Untersuchungen zwischen 9 und 11 Uhr sowie zwischen 16 und 18 Uhr. Durch die genannte Unabhängigkeit brauche ich nun nicht auf eine Präsenzveranstaltung zu warten, ebenso spare ich und mein Unternehmen die Reisezeiten und die Übernachtung. Ich bin also deutlich flexibler in der Aneignung des Wissens, so kann digitales und lebenslanges Lernen zielgerichtet funktionieren.

Übrigens, allen Teilnehmern unseres Webinars “Einrichtung von Kurzarbeit” schenken wir unser Microtraining zum Thema Kurzarbeit in VEDA HR Entgelt und HR Zeit. Machen Sie sich also selbst ein Bild davon,  ob diese Form des Lernens auch Ihnen zusagt und probieren Sie es gerne aus. Geben Sie uns gerne Feedback. Hierzu erhalten alle Teilnehmer im Anschluss eine Umfrage, so können wir uns auch hier mit Ihrem Feedback weiter verbessern.

Microtrainings bieten eine tolle und zeitgemäße Ergänzung zu unseren bisherigen Weiterbildungsangeboten aus Präsenzschulungen und Webinaren. Für jeden Lerntyp gibt es die passende Lösung. Eine Kombination passend zum Thema stellen wir gerne für Sie zusammen.