UVD-Tagung: Drei Impulsvorträge - Ein voller Erfolg

Am 05.12.2019 fand bei uns in Alsdorf die letzte Tagung des UVD in diesem Jahr statt. Trotz der extrem ausgelasteten Terminkalender unserer Gäste und der Referenten konnten wir diese Abschluss-Tagung auf die Beine stellen.

UVD-Veranstaltung 2019

Bildquelle: Unsplash

Der UVD heißt eigentlich „Unabhängige Vereinigung für Datenverarbeitungsanwender e.V.“ und hat seinen Verwaltungssitz in Mülheim a.d.Ruhr. Der Zweck war ursprünglich die Zusammenführung von EDV-Anwendern der IBM i-Systeme. Mittlerweile ist es jedoch so, dass auch Impulsvorträge zu ganz anderen und nicht IBM-bezogenen Themen auf die Agenda kommen. Es geht also eher darum, Ideen zu sammeln und miteinander zu diskutieren, wie deren Realisierung bei den teilnehmenden Unternehmen ablaufen könnte.

So hatten wir neben dem Vortrag meines Kollegen Stefan Kinkartz von VEDA zum neuen Release IBM i 7.4 extrem spannende Präsentationen sowohl zu Killer-Bots als auch zu Dokumenten Management Systemen. 

Stefan Kinkartz schilderte die Neuerungen des IBM Release i 7.4 und zeigte, welche Änderungen wirklich praktisch nutzbar sind. Das eigentliche Kernthema war jedoch „Db2 Mirror –Active Active“. Der Db2 Mirror ist eine neue in IBM i integrierte synchrone Cluster Technologie. Sie kann mit bestehenden Technologien zusammenarbeiten, um eine kombinierte HA und DR Lösung aufzubauen. Wer hierzu Fragen hat, bitte an Stefan Kinkartz wenden.

Peter Heintzen, Bereichsleiter IT Architecture von der MT AG schilderte in seinem Vortrag das Prinzip und die praktische Anwendung von Killer-Bots. Spannend zu lernen, dass es total gut ist, wenn eine Künstliche Intelligenz erst einmal ganz „dumm“ anfängt. Der Killer-Bot findet die Schwachstellen im System, denn er versucht, dieses System zu zerstören. Wer mehr wissen will, bitte Peter Heintzen fragen.

Marco Elkemann von der d.velop AG in Gescher zeigte sehr plastisch in seinem Vortrag, wie man professionelles Dokumentenmanagement in 2020 wirklich durchführt. Gerade den Trend zur „Plattformwirtschaft“ hat d.velop aufgegriffen und neben  einer Plattform für DMS auch das Thema „Office Automation“ angepackt. Wer hierüber mehr erfahren möchte, bitte bei Marco Elkemann anfragen.

Das waren allesamt keine simplen Produktshows, sondern drei sehr wertvolle Denkanstösse mit einer Menge an Praxistipps. Das zeigt, dass der UVD hier auf dem richtigen Weg ist und sich zunehmend auch anderen Themen öffnet, die nicht nur einen unmittelbaren Bezug zu IBM haben müssen. Wer mehr über den UVD erfahren möchte oder sogar überlegt, Mitglied zu werden, der wendet sich gerne an mich.