Mein Weg zu VEDA

Mein Weg zu VEDA

Betreff: „Käsebrötchen mit Ei“

Viele Bewerber und Jobsuchende fragen sich, wie man es schafft, dass eine Bewerbung nicht im täglichen Allerlei untergeht? Wie hebt man sich ab, wird einzigartig? Wie man das macht, weiß ich nicht - wie ich das gemacht habe und damit einen Praktikumsplatz in meinem Wunschunternehmen bekam, erzähle ich hier: Seit Oktober 2015 studiere ich am neuen Standort der Europäischen Fachhochschule (EUFH) in Aachen General Management im "2plus3-Modell".

„2plus3“ bedeutet, dass ich zwei Tage in der Woche in der Uni und drei Tage im Unternehmen bin. Voraussetzung für diesen Studiengang ist also nicht nur ein Studienplatz an der EUFH, sondern auch ein Praktikumsplatz in einem Unternehmen.

Leichter gesagt als getan. Nach erfolgreich absolviertem Einstellungstest an der EUFH im Mai 2015 begann für mich die Suche nach einem geeigneten Unternehmen. Hierbei unterstützte mich das Team der Unternehmenskooperation der EUFH, besonders Frank Schröder.

Diese Unterstützung war wichtig, denn wahnsinnig viel Zeit blieb mir nicht mehr, denn im Oktober begann bereits das Studium. Nichtsdestotrotz hatte ich mein Wunschunternehmen schon ins Auge gefasst: Die VEDA GmbH. Ein guter Freund von mir, angehender Absolvent im Bereich Handelsmanagement, arbeitete zu dieser Zeit bei VEDA auch in Kooperation mit der EUFH. Von ihm und seiner Freundin, die ebenfalls General Management an der EUFH studiert, erfuhr ich, dass er bald seinen Platz bei VEDA wechseln würde und somit theoretisch eine Stelle frei wäre.

Meine Freude war groß, denn für mich stand jetzt fest: „ Alles klar, ich bewerbe mich bei VEDA“. Das Team der Unternehmenskooperation hat mir den Zahn leider ziemlich schnell wieder gezogen. Frank Schröder erzählte mir, dass VEDA zwar ein langjähriger Kooperationspartner der EUFH ist, aber für dieses Jahr keinen weiteren dualen Studenten mehr anstellt, da alle freien Stellen belegt sind. BÄM! Da saß ich nun und meine Enttäuschung war riesig.

Irgendwie ließ mich die ganze VEDA-Sache aber nicht los und ich behielt die Homepage der VEDA GmbH immer nebenbei im Auge. Natürlich liefen die Bewerbungen auch zu anderen sehr guten Unternehmen weiter, aber ich wollte das Ergebnis, nicht in meinem Wunschunternehmen arbeiten zu können, nicht akzeptieren. Stur wie ich war beharrte ich in jedem Gespräch mit Frank Schröder auf VEDA und informierte mich weiter eingehend, denn aufgeben kam für mich nicht in Frage.

Aber wie sollte ich es anpacken? Die Chancen, bei VEDA unterzukommen, hätten zu diesem Zeitpunkt für mich kaum geringer sein können, als mir plötzlich ein Zufall zu Hilfe kam. Ich habe einen Nebenjob in einer Bäckerei hier in Alsdorf. Fast jeden Mittag kaufte dort ein sehr sympathischer Mann sein Käsebrötchen mit Ei. Und weil ich tatsächlich noch nicht aufgegeben hatte und die VEDA Homepage so gut wie auswendig kannte, fiel mir auch ein woher ich ihn kannte:  Das war Dirk Dautzenberg, der bei VEDA das Consulting leitet!

Ich nutzte die Gelegenheit und schrieb ihm eine Mail mit dem Betreff „Käsebrötchen mit Ei“. Da Dirk scheinbar mit Vorliebe mittags Käsebrötchen mit Ei ißt, war dieser Betreff Garant dafür, dass meine Mail nicht im Alltagstrott unterging. Ich tippte einfach drauflos und schrieb ihm von meiner Begeisterung für das Unternehmen und meinem Wunsch, mich bei VEDA zu bewerben. Kurz vor dem Absenden kamen mir noch einmal Zweifel: „Soll ich das wirklich so abschicken?“. Es war ja nun mal nicht der offizielle Weg, seine Bewerbung im Unternehmen zu platzieren, aber dann dachte ich mir, wer nicht wagt, der nicht gewinnt und raus damit!

Und ich habe gewonnen, denn ich bekam prompt eine sehr nette Antwort von Dirk und er gab mir eine Mailadresse, an die ich meine Bewerbungsunterlagen schicken sollte. Nach nur zwei Tagen erhielt ich einen Anruf aus der Personalabteilung mit einer Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Das erste Gespräch lief gut und ich fühlte mich von Anfang wohl, so dass meine große Anspannung und Aufregung schnell von mir abfielen. Dirk Dautzenberg konnte am Gespräch leider nicht teilnehmen, aber ich habe im Nachhinein erfahren, dass er sich sehr für mich eingesetzt hat. Er fand laut eigener Aussage meine Mail „einfach genial“ und war der Meinung, dass VEDA solch kreativ-beharrliche Mitarbeiter gut gebrauchen kann. Nach dem ersten Gespräch verging einige Zeit, aber dann kam endlich der ersehnte Anruf mit der Einladung zu einer zweiten Gesprächsrunde.

Gut drei Wochen später war alles klar. Seit dem 01. Oktober 2015 bin ich Mitglied im Team VEDA. Ich bin im Bereich Marketing tätig und unterstütze meine Kolleginnen und Kollegen zum Beispiel bei den Messevorbereitungen und im Einkauf von Werbemitteln. Ich helfe außerdem beim Erstellen der neuen Homepage und bin, trotz meiner kurzen Zugehörigkeit im Unternehmen, bereits Verantwortliche im Bereich Social Media – ein Bereich, der in der Unternehmenskommunikation immer wichtiger wird. Über dieses Vertrauen habe ich mich riesig gefreut und mir wird eins immer klarer: Alles richtig gemacht, denn VEDA, ist mein Unternehmen!

VEDA GmbH

Ihr Lösungsanbieter für HR Software & Services

Carl-Zeiss-Straße 14
52477 Alsdorf

E-Mail:   info@veda.net


Telefon: +49-2404-5507-0
Telefax: +49-2404-5507-2133

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok