Social Media Recruiting

Social Media Recruiting

Interview mit Ralph Dannhäuser, Herausgeber des Praxishandbuches Social Media Recruiting

1. Lieber Ralph, wie kam es zur Idee des Buches? Woher wusstest Du, dass Social Media Recruiting ein gefragtes Thema ist, das nicht nur einige wenige HR-Vorreiter beschäftigt?



Eine sehr interessante Frage, auf die ich gerne eine Antwort gebe: Seit einigen Jahren bin ich via XING mit einer Person vernetzt, mit der ich 2004 bei meinem damaligen Arbeitgeber ein Live-Event umgesetzt habe. Kurz vor Weihnachten 2012 erhielt ich von dieser Person eine Nachricht via XING: Ich sei doch immer sehr aktiv in Sachen Marketing und Recruiting in den sozialen Medien, und, ob ich mir nicht vorstellen könne, ein Buch über meine Erfahrungen zu schreiben. Es war mir eine große Ehre und klang zugleich nach einem spannenden Projekt.

Ich wusste aus meinem ersten Herausgeberwerk „Eventkommunikation“, dass ich die Themenbandbreite nicht alleine abdecken konnte. Also nutzte ich die Feiertage, entwarf ein Grobkonzept und fragte sechs Personen aus meinem engvertrauten Netzwerk, ob diese mich bei meinem Vorhaben unterstützen. Alle sagten sofort zu. Das war für mich das interne „GO“ und die Zusage an den Verlag. Hätte ich diese Zusagen nicht bekommen, gäbe es vermutliche das Praxishandbuch nicht. Die ersten sechs Autoren verhalfen mir zu den weiteren sechs Autoren. Das Team stand, ebenso mein Feinkonzept. Der Startschuss war im März 2013 gefallen. Um das Rätsel zu lösen, wer die Person ist, die mich fragte: Es war Eva-Maria Fürst, die heute meine hochgeschätzte Lektorin beim Springer Gabler Verlag ist. Ich bin Ihr sehr dankbar für die Anfrage! Und: Es bestätigt mal wieder, wie nachhaltige Netzwerke funktionieren.

2. Innerhalb kurzer Zeit gab es bereits eine 2. Auflage. Hat es Dich überrascht, dass das Buch so erfolgreich, ja sogar ein Bestseller ist?

Ja und nein: Ja, es ist überraschend, wenn man tatsächlich sieht, dass man im Fachbuchbereich das Prädikat „Bestseller“ liest. Als persönliches Ziel hatte ich es mir zu Projektbeginn notiert und visualisiert. Der Dank des kompletten Autorenteams geht an die Leser- und Käuferschaft, die uns das Vertrauen geschenkt haben. Und nein: Als ich die Inhalte sowie die Beispiele meiner wunderbaren Co-Autoren las, hatte ich den Eindruck, dass es diesen Content mit dieser Qualität aktuell kein zweites Mal am Markt gibt. Sicher ist man sich aber nie! Man braucht eine gewisse Marktdurchdringung zu Beginn und viele engagierte Fürsprecher. Auch die zweite Auflage hat im Januar 2015 einen fulminanten Start hingelegt und an die Erfolge der ersten Auflage angeknüpft. Wir haben mit neuen Themen, Aktualisierungen und einer weiteren Fachautorin noch eine Schippe drauf gelegt.

3. Wie weit ist HR Deiner Meinung nach? Ist es heute nicht schon so, dass bereits (fast) jedes Unternehmen zumindest einen Facebook-Account hat, oder einen Blog betreibt? Sich also intensiv mit dem Thema auseinandersetzt?

Aus meinen Beratungen und Recruitingprojekten weiß ich, dass die Schere sehr weit auseinander geht. Es gibt Unternehmen, die sich schon seit ein paar Jahren mit der Thematik auseinandersetzen und die ersten Erfahrungswerte gesammelt haben. Sie wissen, was funktioniert und was nicht funktioniert. Und wie Social Media Recruiting konzeptionell in den Recruiting-Mix eingebunden werden kann. Leider ist bei vielen Unternehmen noch massiver Informations- und Nachholbedarf. Oft fängt es aber schon beim Umgang mit den wertvollen Kandidaten oder auch bei den klassischen Recruitingprozessen an. Die Hausaufgaben werden nicht gemacht und man wundert sich, warum es immer schwieriger wird, manche Stellen zeitnah mit passendem Personal zu besetzen. Mit Hausaufgaben meine ich z.B. eine Karriereseite auf der eigenen Firmenseite, nur ein Klick zum Ziel, gut gestaltete Anzeigen, SEO-optimierte Anzeigen, schnelle Reaktionen auf Interessenten, aussagekräftige Social Media Auftritte etc… Wer sich ernsthaft mit Social Media Recruiting beschäftigen möchte, kommt um einen Strategieplan nicht umher. Für den einen kann ein Unternehmensblog (hier verweise ich auf deinen sehr interessanten Artikel im Fachbuch!), oder eine Fanseite auf Facebook zielgruppengerecht sein. Für den anderen muss es die Ausschau in internationalen Netzwerken sein, da der deutsche Markt in speziellen Segmenten leergefischt ist.

4. Was sind aus Deiner Sicht die nächsten Trends? Geht es jetzt nur um die weitere Professionalisierung von "Social Media HR", oder erkennst Du bereits neue Trends, mit denen wir in den kommenden 5 Jahren rechnen können?

Ich denke, dass man es in den HR-Abteilungen nicht leichter haben wird. Die Materie wird immer komplexer und die Netzwerke schnelllebiger. Dazu kommen lt. unserem Co-Buchautor Gero Hesse noch die fortschreitende Digitalisierung, Demografie, und ein Wertewandel bei den jungen Arbeitnehmern als Treiber für das Changemanagement in den Unternehmen. Es ist wieder ein „Kulturwandel“ angesagt, der viele Unternehmen in die Knie zwingen wird. Die Bedeutung von Blogs und auch von Karriere-Fanpages in der Arbeitgeberkommunikation wird weiter steigen. Hier unterstreiche ich deine und Dr. Martin Grothes These. Darüber hinaus wird das Thema „Transparenz“ von Arbeitgebern weiter an Bedeutung zunehmen. Nikolaus Reuter spricht bei der „Online-Reputation“ von der neuen „Goldwährung“ für Unternehmen. Als letzten Punkt möchte ich den Trend „Recruiting in Kooperation“ ansprechen. Es scheint, dass sich Unternehmen in Netzwerken untereinander selbst mit Kandidaten weiterhelfen, wie ich nun gerade auch selbst getestet habe. Sprich, die Top-Talente, die bei der Besetzung nicht zum Zuge kommen, werden aktiv in den „Cleverheads-Netzwerken“ weiterempfohlen. So profitieren alle – die Empfehlungsgeber, die Kandidaten und die suchende Firma.

Lieber Ralph, vielen Dank für das Interview!


Social Media Recruiting Ralph Dannhaeuser
Ralph Dannhäuser ist Kopf von „on-connect“, einem innovativen und dynamischen Beratungsunternehmen in Stuttgart-Filderstadt, das sich auf Social-Recruiting und Social-Marketing spezialisiert hat. Sein Ziel ist es, Firmen erfolgreich bei der Positionierung und Personalbeschaffung über Social-Media-Kanäle wie z. B. XING oder LinkedIn zu begleiten. Dannhäusers Kompetenz gründet auf mehr als zwei Jahrzehnten Vertriebs- und Beratungstätigkeit sowie auf zahlreichen Beratungs- und Vermittlungsprojekten zu strategischen und operativen Themen im Social Media-Bereich.

VEDA GmbH

Ihr Lösungsanbieter für HR Software & Services

Carl-Zeiss-Straße 14
52477 Alsdorf

E-Mail:   info@veda.net


Telefon: +49-2404-5507-0
Telefax: +49-2404-5507-2133

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok