IBM Power Systems: Bei minimalen Kosten den Fachkräftemangel lösen

Für Administratoren der IBM Power Systeme mit dem Betriebssystem IBM i bieten sich ver- schiedene Möglichkeiten, die Kosten für den Betrieb der hochsicheren Architektur über- sichtlich zu halten und gleichzeitig dem Fachkräftemangel zu entgehen. Häufig entstehen beim Betrieb der Power Systeme, bei vielen Nutzenden bekannt als AS/400, unnötige Kosten durch hohen administrativen Aufwand, Ausfallrisiken, Serviceverträgen und Betriebssystemlizenzen.

Eine Lösung dieser Probleme bei maximaler Sicherheit der IT-Infrastruktur ist das cloudbasierte Hosting. Bei allen Optionen hat der Auftraggeber weiterhin administrative Rechte auf dem System und die Möglichkeit der Installation von Drittsoftware. Die endgültige administrative Berechtigung bleibt beim Kunden der VEDA, die nur beauftragte Arbeiten ausführt.


Option 1: ON PREMISES

Die Kunden*innen kaufen oder leasen ein aktuelles POWER9 System und stellen dies in sein eigenes Rechenzentrum - eigene Hardware, eigene Administration der Hardware.

Datenschutz und Kontrolle sind bei diesem Modell maximiert, bei einem jederzeit uneingeschränkten Zugriff. Jedoch müssen zusätzliche Kosten eingeplant werden. Wartung, Konfigurationen, regelmäßige Updates und Sicherung, allgemein Verwaltung und Betrieb durch ausgebildete Mitarbeitende sowie Leitungskosten haben ihren Preis. Systemausfälle können zudem zum Verlust sensibler Daten führen.


Option 2: HOUSING

Die Kunden*innen kaufen oder leasen ein System und stellen dies in das Rechenzentrum eines Dienstleisters - eigene Hardware, Administration durch den Dienstleister.

Bei dieser Lösung läuft die Software auf einem Server, der in einem Rechenzentrum mit optimaler Infrastruktur steht. Dazu gehört auch eine strenge Zutrittskontrolle. Optimale Bedingungen sind im Vergleich zum eigenen Serverraum stets gewährleistet. Housing punktet zudem mit einer hohen Verfügbarkeit und bei den Themen Sicherheit und Datenschutz durch die professionelle Administration. Die technische Betreuung entfällt, was die Kosten reduziert. Zudem liegt die Verantwortung für die Erreichbarkeit des Systems serverseitig beim dienstleistenden Unternehmen.


Option 3: HOSTING

Die Kunden*innen mieten eine Partition, also einen virtuellen Server als Teil eines IBM Power Systems beim dienstleistenden Unternehmen an - Mitnutzung der Hardware des Unternehmens, Administration durch das dienstleistende Unternehmen.

Hosting verspricht im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten deutlich mehr Flexibilität und Skalierbarkeit – bei festen, übersichtlichen Kosten. Die Rundumbetreuung in allen Aspekten ist gewährleistet. Bestehende Infrastruktur wird genutzt, was stromsparend und klimafreundlich ist. Auch bei dieser Variante liegt es in der Verantwortung des dienstleistenden Unternehmens, dass das System erreichbar ist. Ein großer Vorteil liegt darin, dass das IBM i Know-how für die Powersysteme größtenteils gestellt wird.

Dies ermöglicht schnellere Reaktionen bei regelmäßigen und übersichtlichen Kosten. Auch Neuanschaffungen oder Reparaturen sind durch das dienstleistende Unternehmen abgedeckt. Die sehr hohe Verfügbarkeit und Sicherheit wird unter anderem durch die unterbrechungsfreie Stromversorgung sichergestellt. Beim Hosting kümmern sich Experten*innen um den kompletten administrativen Alltag mitsamt den nötigen Rahmenbedingungen wie einer high-speed-synchronen Internetanbindung und Glasfaser IT Infrastruktur für extrem schnelle Datenverarbeitung.


Auf das Kerngeschäft konzentrieren – IT an Experten*innen abgeben

Für den Betrieb der IBM Power Systeme, die eine stabile Datenbank- und Software-Plattform für die effiziente Bereitstellung von Business-Anwendungen bieten, ist für Unternehmen eine Ansprechperson wertvoll, der für alle Fragen, die die eigene IT nicht lösen kann, verantwortlich ist. Unternehmen, die ihre IT-Infrastruktur von Fachleuten beziehen und betreuen lassen, werden durch individuelle Managed Services entlastet. High Performance IBM Power Systeme müssen schließlich hohen Sicherheitsstandards entsprechen. Flexible Backuppolicies (Sicherungsregularien), Plattenschutz, Redundanz von Platten bis hin zu ganzen Systemen, unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) sowie ein Notstromgenerator für einen ausfallsicheren Betrieb sollten gewährleistet sein.


Unser Service deckt das gesamte Spektrum ab

Unternehmen sollten darauf achten, das komplette Leistungsspektrum aus einer Hand zu bekommen: Ob es sich um eine individuelle Serverlösungen oder der Realisierung komplexer Rechenzentren-Szenarien handelt. Die Spanne der Serviceleistungen sollte von der Planung und Dimensionierung über die Implementierung bis hin zum Support über die gesamte Laufzeit des Systems reichen.

So ist eine Gesamtlösung von Analyse der bestehenden Infrastruktur über Konfiguration neuer Systeme, Bestellung, Aufbau bis hin zur Installation und Integration in bestehende Netze gewährleistet.


Was meinen wir

Kunden*innen wollen heutzutage immer mehr wissen über Methoden, um Kosten zu senken und Effizienz zu steigern. Oder wie Sie auf zuverlässige und sichere Systeme zurückgreifen können, um mit einem Festpreis einen reibungslosen Betrieb Ihrer IT- Infrastruktur zu erhalten. Wir als VEDA sind stolz darauf, IBM Gold Business-Partner zu sein. Wir verfügen über zertifizierte Mitarbeitende und bieten hochqualifizierten First- und Second-Level Support. Nutzen Sie unsere Expertise zu Ihrem Vorteil. Die anderen machen es auch.

Stefan Kinkartz
Manager IBM Systems & Services