Zurück zur Übersicht

4 wichtige Trends in 2023

Ein Blick in die Zukunft.

HR nimmt in Zeiten des Wandels eine zentrale Rolle ein. Die Zukunft von HR besteht aus digitalen Lösungen, selbstgesteuerten Teams, flexibleren Arbeitsregelungen und einer sinnstiftenden Tätigkeit.

Als Ergebnis des raschen Wandels hin zu digitaler Kommunikation und agiler Zusammenarbeit, treten wir in eine neue Ära ein, in der traditionelle, bürogestützte Personalarbeit an Bedeutung verliert.

Unternehmen sind auf der Suche nach Möglichkeiten, Abläufe und Prozesse zu rationalisieren und effizienter, kostengünstiger sowie flexibler zu gestalten. Die Mitarbeitenden rücken hierbei immer stärker in den Fokus, denn richtig eingesetzt, können digitale Werkzeuge das Arbeitsumfeld und die Employee Experience erheblich beeinflussen.

HR nimmt in diesem Wandel eine zentrale Rolle ein. Die Zukunft von HR besteht aus digitalen Lösungen, selbstgesteuerten Teams, flexibleren Arbeitsregelungen und einer sinnstiftenden Tätigkeit.

Welche Entwicklungen erwarten uns im Jahr 2023?

Trend 1: Gamechanging HR – HR-Abteilungen als Gestalter im Unternehmen

Die Rolle des HR in Zeiten des Wandels ist von großer Bedeutung für den Erfolg eines Unternehmens. HR ist dafür verantwortlich, dass ein Unternehmen die richtigen Mitarbeitenden beschäftigt. Eine der wichtigsten Aufgaben von HR ist die Mitarbeitergewinnung und -entwicklung. Talente mit notwendigen Fähigkeiten und Kompetenzen müssen gewonnen, gefördert und gebunden werden.

Nur durch Digitalisierung gelingt es Personalabteilungen, die benötigten Kapazitäten zu schaffen, um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen anzugehen. Digitale Tools und Lösungen verschaffen HR-Managerinnen und HR-Managern die Zeit, um ihre Mitarbeitenden zu entwickeln und Recruiting zu betreiben. 

Aktuelle Herausforderungen am Arbeitsmarkt wie der Generationenwechsel, Fachkräftemangel und Krisendichte, erlauben keine langwierigen und zeitintensiven Verwaltungsprozesse mehr. Wertvolle Ressourcen müssen effektiv und zielgerichtet eingesetzt werden, um Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen. Kluge Köpfe sollten sich nicht mit unnötigen Verwaltungsaufgaben befassen. HR muss im neuen Jahr mehr gestalten und weniger verwalten.

Insgesamt spielt HR in Zeiten des Wandels eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung zukunftsfähiger Unternehmen. Es ist wichtig, dass die Personalabteilung in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und Führungskräften arbeitet, um sicherzustellen, dass das Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet ist.

Trend 2: Purpose – Schaffung zweckorientierter Organisationen

Auch in 2023 ist Purpose am Arbeitsplatz ein relevantes Thema. Personalabteilungen müssen sich immer mehr auf die Schaffung zweckorientierter Organisationen konzentrieren.

Den Unternehmenszweck mit ökologischen, sozialen und unternehmerischen Zielen zu verbinden und diese Ziele zu einem klaren Bestandteil der (Arbeitgeber-)Marke zu machen, ist ein wertvoller Weg für die Personalabteilung, die Welt zu beeinflussen und bessere Talente anzuziehen. Der Schlüssel dazu ist Authentizität.

Die Generation Y zeichnet vor allem die Suche nach der Sinnhaftigkeit ihrer Beschäftigung sowie der Wunsch nach einer ausgewogenen Work-Life-Balance aus. Die nachfolgende Generation Z fordert Möglichkeiten der Selbstbestimmung. Um diese Fachkräfte langfristig ans Unternehmen zu binden, sind neben flexibleren Arbeitsmodellen dementsprechend mehr inhaltliche Freiheiten und Gestaltungsmöglichkeiten nötig.

Dazu gehört, kompetenten Mitarbeitenden mehr Verantwortung und Mitspracherecht bei größeren Entscheidungen zu übertragen. Auf diese Weise sorgen Unternehmen für eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und bringen ihren Angestellten die in Zeiten des Fachkräftemangels so wichtige Wertschätzung entgegen.

Trend 3: Digital HR – Cloudbasierte HR-Systeme sind die Zukunft

Während die Anforderungen an HR weiter steigen, ist die Mehrzahl der Personalabteilungen in Deutschland nach wie vor stark unterdigitalisiert. Anstatt diese Herausforderungen aktiv anzugehen, nehmen Routinetätigkeiten im Arbeitsalltag von zahlreichen Personalerinnen und Personalern weiterhin viel zu viel Raum ein. Für HR-Abteilungen steht also das bloße Verwalten von Mitarbeiterangelegenheiten im Mittelpunkt ihrer Arbeit – nicht deren gezielte Gestaltung. Darum bleibt Digitalisierung auch 2023 eines der Trendthemen von HR.

Arbeitnehmende sind heute vernetzter als je zuvor und erwarten von Unternehmen, dass diese sich an die sich wandelnden Anforderungen anpassen können.  Der Einsatz von Cloud-basierten HR-Tools stellt sicher, dass die Personalabteilung jederzeit und von jedem Ort aus auf Mitarbeiterdaten in Echtzeit zugreifen und fundierte Entscheidungen treffen kann.

Weitere digitale Tools vereinfachen Routineaufgaben wie die Zeiterfassung, das Erstellen von Gehaltsabrechnungen oder das Verwalten von Personaldaten. Auch Employee-Self-Service-Tools, mit denen Angestellte beispielsweise Urlaubsanträge oder Krankmeldungen einreichen können, gewinnen an Bedeutung und verringern den administrativen Aufwand für HR. Eine Software für das Personal- und Bewerbungsmanagement hat demgegenüber das Potenzial, dank standardisierter Prozesse für enorme Entlastung bei Human Resources zu sorgen.

Trend 4: Inklusive und Diversität – Integrative Arbeitskultur im Fokus

Eines der wichtigsten HR-Trends des Jahres 2023 wird darin bestehen, dass Personalabteilungen ihre Bemühungen um den Aufbau integrativerer HR-Praktiken intensiviert. Derzeit konzentrieren sich Diversity-Initiativen in erster Linie auf die Rekrutierung. Es gibt viele weitere Möglichkeiten in Unternehmen, um einen vielfältigen und integrativen Arbeitsplatz zu schaffen, indem Vorurteile beseitigt und die Konnektivität verbessert werden. Diese Umstrukturierung kann durch HR-Technologien gestützt werden. 

Diversität bezieht sich dabei nicht nur auf die kulturelle und ethnische Zusammensetzung einer Belegschaft, sondern umfasst auch Geschlecht, Alter, sexuelle Orientierung, körperliche Fähigkeiten und -einschränkungen, religiöse Überzeugungen und viele andere Faktoren. 

Es ist daher wichtig, dass Unternehmen Bewusstsein für die Bedeutung von Diversität schaffen und aktiv Maßnahmen ergreifen, um eine integrative und tolerante Unternehmenskultur zu fördern und die Vielfalt ihrer Belegschaft zu unterstützen.

HR-Welt stetig im Wandel

Der Wandel der Arbeitswelt hält unaufhaltsam an und die HR-Welt muss sich den ständigen Veränderungen anpassen. In 2023 werden Flexibilität und Remote Work weiter an Bedeutung gewinnen, da viele Unternehmen die Vorteile von Homeoffice und flexiblen Arbeitszeiten erkannt haben. 

Personalentwicklung wird ebenfalls wichtig bleiben, um sicherzustellen, dass Mitarbeitende über die Fähigkeiten verfügen, die für die sich schnell verändernde Arbeitswelt von heute erforderlich sind. Diversität und Inklusion werden weiter in den Fokus rücken. Die Digitalisierung und die Optimierung von Prozessen wird die HR-Abteilungen auch in diesem Jahr beschäftigen. Egal, welchen Herausforderungen Sie im neuen Jahr gegenüberstehen, wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

 

Gamechanging HR

HR Designs a better tomorrow

Gamechanging HR – weg von purer Administration hin zu People und Flexibilität. 

Passende Artikel zu Thema:

HR-Jahresrückblick

Das Jahr neigt sich dem Ende – ein guter Zeitpunkt für uns, um auf das Jahr 2022 zurückzublicken: In diesem Jahr gab es tiefgreifende Entscheidungen und Entwicklungen, die die aktuelle HR-Welt verändert haben und darüber hinaus beeinflussen werden.

Weiterlesen