Zurück zur Übersicht

HR Cloud: Leeres Versprechen oder Strategie der Zukunft?

Welche Vorteile eine HR Cloud dem modernen Personalmanagement bieten kann

Alles in die Wolke, oder was? Der Umzug in die Cloud kann Unternehmen und Organisationen viele Vorteile bieten. Nichtsdestotrotz bleibt die Entscheidung pro oder contra Cloud immer eine Individuelle. Wie lautet Ihre?

Die Cloud wirkt wie ein großes Versprechen: Sie scheint unendliche Möglichkeiten zu bieten, alles zu können und die Zukunft der IT zu sein. Aber gilt das auch für HR? Und wenn ja, welche Vorteile kann eine HR Cloud dem modernen Personalmanagement bieten?

Um es vorwegzunehmen, wir unterstützen das Cloud Computing: Als Innovationstreiber kann es Unternehmen dabei unterstützen, ihre digitale Transformation zu beschleunigen und neue Produkte, Anwendungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Dazu macht sie die ortsunabhängige und geräteübergreifende Zusammenarbeit möglich, was für Organisationen und Unternehmen nicht erst seit der Corona-Krise ein Wettbewerbsvorteil ist. Aber fangen wir von vorne an!

Was ist Cloud Computing?

Man spricht vom Cloud Computing, wenn ein externer Diensteanbieter einen gemeinsamen Pool an konfigurierbaren Rechenressourcen (z. B. Netze, Server, Speicher, Anwendungen, Dienste, virtuelle Maschinen) bereitstellt, die mit minimalem Verwaltungsaufwand aus dem ganzen Internet nutzbar sind.

Dabei sind weder teure Investitionen in Hardware und Netzwerkinfrastruktur nötig, noch müssen laufende Kosten für regelmäßige Upgrades, Wartung und Service bezahlt werden. Und so ermöglicht es das Cloud Computing, Daten, Anwendungen (Software as a Service, SaaS), Plattformen (Platform as a Service, PaaS) oder auch ganze IT-Infrastrukturen (Infrastructure as a Service, IaaS) flexibel und mit potenziellen Kostenvorteilen auszulagern.

Und was ist eine HR Cloud?

Von einer HR Cloud ist die Rede, wenn sich Personalabteilungen die gewünschten Lösungen und Anwendungen im Baukastensystem aus der Cloud zusammenstellen. Diese reichen vom Personalmanagement und Recruiting über die Zeitwirtschaft und Entgeltabrechnung bis zur digitalen Personalakte und mehr.

Der große Vorteil: Indem die Applikationen der HR Cloud den Personalern und Personalerinnen Standardaufgaben abnehmen oder diese vereinfachen, werden Freiräume geschaffen, die sich sinnvoller für die Arbeit mit und am Menschen nutzen lassen. Aber schauen wir uns doch mal die allgemeinen Vorteile des Cloud Computings an!

11 Vorteile, die die Cloud bieten kann:
  1. Weniger Kosten: Da keine Investitionen in Hardware, die Einrichtung und den Betrieb der lokalen Datacenter, die Stromversorgung und das verwaltende Personal nötig sind.
  2. Erhöhte Flexibilität: Die Bereitstellung von Cloud Computing-Diensten erfolgt innerhalb weniger Minuten und häufig sogar via Self Service, sodass der exakte Bedarf flexibel und schnell gedeckt werden kann.
  3. Skalierbarkeit: Wächst oder schrumpft der eigene Bedarf oder kommt es zu unerwarteten Lastspitzen, lassen sich die verwendeten Ressourcen ebenso schnell rauf- wie runterskalieren.
  4. Standort- und geräteunabhängiges Arbeiten: Der digitale Arbeitsplatz lebt vom sicheren standort- und geräteunabhängigen Arbeiten, was das Cloud Computing mit seinen Webanwendungen erst so richtig möglich macht.
  5. Mehr Leistung: Cloud Computing-Dienste laufen in Datenzentren, die äußert schnell und effizient arbeiten. Unternehmen können dabei von einer größeren Performance profitieren, als ihre eigenen Datacenter zu leisten imstande sind.
  6. Höhere Produktivität: Wenn sich die IT um andere Dinge als die Einrichtung und Wartung der Hardware und Verwaltungsaufgaben kümmert, wird Zeit für andere, wichtige Themen frei. Das gleiche gilt für HR, wenn eine Software-Lösung aus der Cloud zeitraubende Standardaufgaben übernimmt 
  7. Hohe Zuverlässigkeit: Wenn es um die Datensicherung, Wiederherstellungen und die Geschäftskontinuität geht, können diese Aspekte von den Cloud-Anbietern problemlos und kosteneffizient geleistet werden.
  8. Schnelle Implementierung: Sobald die Lizenzierung oder Registrierung abgeschlossen ist, lassen sich fertige und erprobte Anwendungen innerhalb weniger Minuten oder maximal binnen weniger Tage nutzen.
  9. Hohe Sicherheit und Datenschutz: Durch redundante Datenhaltung, erhöhte Sicherheitsvorkehrungen und das Vermeiden des Speicherns sensibler Daten auf einzelnen Geräten, ist das Cloud Computing nicht unsicherer als eine On-Premise-Lösung. Dazu werden sämtliche datenschutzrechtlichen Anforderungen der DSGVO von seriösen Cloud-Anbietern abgedeckt.
  10. Nachhaltigkeit: Wer seine Ressourcen seinen Bedürfnissen anpasst oder seine überdimensionierte IT in die Cloud auslagert, verringert seinen CO2-Fußabdruck. Dazu nutzen viele Cloud-Anbieter Strom aus erneuerbaren Energien. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern wirkt sich auch positiv auf eine nachhaltige Unternehmensstrategie aus.
  11. Individuelle Cloud-Vielfalt: Ob Software as a Service, Platform as a Service oder Infrastructure as a Service, ob Private, Public oder Hybrid Cloud – je nach Anforderung und Strategie deckt die gebotene Cloud-Vielfalt (fast) alle Bedürfnisse ab.
Und jetzt? Auf die Plätze, fertig, HR Cloud?

Sie sehen: Der Umzug der eigenen Daten, Anwendungen oder ganzer Infrastrukturen in die Cloud kann Unternehmen und Organisationen viele Vorteile bieten. Und gerade für HR-Teams, die Ihre Prozesse rund um das Thema HR optimieren möchten, bietet die Auslagerung eine Möglichkeit, mehr Freiräume für zwischenmenschliche Aufgaben zu schaffen.

Nichtsdestotrotz bleibt die Entscheidung pro oder contra Cloud immer eine Individuelle. Sie möchten wissen, wie wir über die Cloud denken? Dann springen Sie rüber zur Cloud-Landingpage: 

Passende Artikel zu Thema:

Was das BAG-Urteil zur Arbeitszeiterfassung bedeutet

Nachdem das Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) die systematische Erfassung von Arbeitszeiten vorschreibt, herrscht große Unsicherheit. Wir fassen zusammen, ordnen ein und verraten, was Sie jetzt wissen müssen und tun sollten.

Was hat das BAG entschieden?

Weiterlesen