Onlinekurs – Gamechanging HR. Jetzt kostenlos anmelden und die HR-Zukunft für dein Unternehmen entdecken.

Zeiterfassung in verschiedenen Arbeitszeitmodellen

Etablierte Arbeitszeitmodelle auf dem Prüfstand

Die Wahl geeigneter Arbeitszeitmodelle sind eine wichtige Entscheidung für Unternehmen und Beschäftigte, da sie sich direkt auf die Produktivität, das Wohlbefinden und die Work-Life-Balance auswirken können.

Spätestens mit der Covid-19-Pandemie war das Ende der Vollzeit-Präsenz im Büro besiegelt. Unsere Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren durch verschiedene Einflüsse massiv gewandelt. Ein Resultat dieser Entwicklung sind unter anderem neue Arbeitszeitmodelle. Von Vertrauensarbeitszeit über Homeoffice bis hin zu hybriden Modellen, haben Arbeitnehmende in vielen Unternehmen nun vielfältige Möglichkeiten ihre Arbeitszeit zu gestalten.

Etablierte Arbeitszeitmodelle sind aktuell vor allem die folgenden: 

  1.  Homeoffice

Das Homeoffice-Arbeitszeitmodell erlaubt Arbeitnehmenden, von zu Hause aus zu arbeiten. Homeoffice ermöglicht es Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, ihre Arbeit flexibler zu gestalten, was sich positiv auf ihre Work-Life-Balance auswirken kann. Viele Mitarbeitende berichten davon, dass sie im Homeoffice in einer ruhigen Umgebung arbeiten können, die weniger Ablenkungen bietet als ein Büro. Es erfordert jedoch auch eine gute Selbstdisziplin und Selbstorganisation, um effektiv von zu Hause aus zu arbeiten.

Die Arbeit aus dem Homeoffice erfordert in der Regel eine zuverlässige technische Ausstattung und eine gute Führung, da Teams auch über Distanz hinweg zusammenarbeiten und Informationen zuverlässig austauschen müssen.

Homeoffice ist  eine attraktive Option für Mitarbeitende, insbesondere wenn es um Flexibilität geht. Unternehmen sollten sicherstellen, dass Beschäftigte über die notwendigen Ressourcen verfügen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen, und geeignete Kommunikationskanäle einrichten, um den Austausch zwischen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu erleichtern.

  1. Mobiles Arbeiten

 

Mobiles Arbeiten bezeichnet die Möglichkeit, die berufliche Arbeit ortsunabhängig und flexibel auszuführen. Mitarbeitende sind dabei nicht an ein Büro, eine Stadt oder ein Land gebunden.

Mobiles Arbeiten ermöglicht es Arbeitnehmenden, ihre Arbeit an ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen und somit auch in Phasen mit besonderen privaten oder familiären Verpflichtungen produktiv zu bleiben. Oft sind mobile Arbeitsplätze mit moderner Technologie ausgestattet, die eine höhere Produktivität ermöglicht. Eine arbeitsfreie Umgebung, wie beispielsweise in anderen Ländern, kann dabei helfen, sich besser auf die Arbeit zu konzentrieren und somit effizienter zu arbeiten.

  1. Vertrauensarbeitszeit

 

Die Vertrauensarbeitszeit ist eine Arbeitszeitregelung, bei der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit flexibel gestalten können. Anstatt einer festen Arbeitszeitvorgabe zu folgen, können sie ihre Arbeitszeit innerhalb eines bestimmten Rahmens selbständig planen und organisieren.

Vertrauensarbeitszeit gibt Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mehr Freiheit und Flexibilität bei der Gestaltung ihrer Arbeitszeit. Dies kann dazu beitragen, dass Arbeit und Privatleben besser miteinander vereinbart werden können. Zudem wird durch dieses Modell Arbeitnehmenden mehr Autonomie gegeben. Sie können ihre Arbeit selbständig planen und organisieren und haben somit ein größeres Maß an Kontrolle über ihre Arbeit. Zudem sind sie in der Lage, ihre Arbeitszeit an ihre natürlichen Rhythmen und ihre individuellen Leistungsspitzen anzupassen. 

  1. Hybrides Arbeiten

 

Hybrides Arbeiten ist eine Arbeitsweise, die die Vorteile von Präsenzarbeit und Remote-Arbeit kombiniert. Hybridarbeit bedeutet, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Möglichkeit haben, von zu Hause oder von einem anderen Ort aus zu arbeiten, aber auch gelegentlich im Büro zu sein. 

Das hybride Arbeiten bietet den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mehr Flexibilität bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes. Weiterhin besteht immer die Möglichkeit für Team in Präsenz zusammenzuarbeiten, was die Kommunikation und den Informationsfluss verbessert. Hybrides Arbeiten kann aus diesem Grund die Produktivität in Teams steigern, da Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Arbeitsumgebung an ihre Bedürfnisse anpassen können. 

Herausforderungen für Arbeitgebende

Die Vielfältigkeit der Arbeitsmodelle bringt viele Vorteile mit sich und wirkt sich vor allem positiv auf die Zufriedenheit und Motivation von Beschäftigten aus. Wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Möglichkeit haben, ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten, fühlen sie sich oft mehr geschätzt und motiviert. Dies kann zu einem höheren Engagement und einer höheren Zufriedenheit am Arbeitsplatz führen.

Andererseits führt sie auch zu höheren Verwaltungsaufwänden und stellt einige Unternehmen vor neue Herausforderungen.

Zum einen fehlt es durch die erhöhte Flexibilität an transparenten Arbeitszeitregelungen. Es kann beispielsweise vorkommen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit nicht angemessen dokumentieren, was zu Schwierigkeiten bei der Lohnabrechnung oder bei der Verfolgung von Arbeitsstunden führen kann.

BAG-Urteil zur Arbeitszeiterfassung

Durch die aktuellen Beschlüsse in Bezug auf die Erfassung von Arbeitszeiten, können Arbeitnehmende ihre Arbeitszeit zwar individuell gestalten, Beschäftigte und vor allem Unternehmen sind aber in der Pflicht, die Arbeitszeiten zu dokumentieren. 

Das Urteil des Bundesarbeitsgerichtes (BAG) aus dem September 2022, wies darauf hin, dass sich aus dem Paragraphen 3 des Arbeitsschutzgesetzes die Pflicht ergibt, die generelle Arbeitszeit zu erfassen. Aus der Begründung des BAG-Grundsatzurteils ergibt sich, dass Arbeitgebende Beginn, Dauer und Ende der Arbeitszeit erfassen müssen. Die bloße Bereitstellung eines Zeiterfassungssystems reicht dabei nicht aus.

Für Unternehmen bedeutet das Urteil nun, dass Lösungen zur umfassenden Arbeitszeiterfassung eingerichtet werden müssen. Im Frühjahr dieses Jahres wird mit einem ersten Gesetzentwurf gerechnet.

Wie sieht die Zukunft aus?

Insgesamt gibt es viele verschiedene Formen der Arbeitszeitgestaltung. Es ist wichtig, dass Arbeitgebende und Arbeitnehmende sich über die Möglichkeiten austauschen und ein Arbeitszeitmodell finden, welches für beide Seiten vorteilhaft ist. 

Die Wahl geeigneter Arbeitszeitmodelle sind eine wichtige Entscheidung für Unternehmen und Beschäftigte, da sie sich direkt auf die Produktivität, das Wohlbefinden und die Work-Life-Balance auswirken können. Sie wird in Zukunft dazu beitragen, dass Arbeitnehmende produktiver und zufriedener sind, was wiederum das Unternehmen insgesamt erfolgreicher macht und die Bindung von qualifizierten Mitarbeitenden erhöht. Die Option auf flexible Arbeitszeitmodelle steigert außerdem die Attraktivität eines Arbeitgebers und kann das Recruitment von neuen Mitarbeitenden erleichtern.

Durch die Pflicht zur Arbeitszeiterfassung erfordert es Systeme, die eine Dokumentation von Arbeitszeiten überall und zu jeder Zeit ermöglichen. Digitale Lösungen lassen eine zeit- und ortsunabhängige Nutzung zu und stellen eine genaue Zeiterfassung sicher.

Digitale Zeiterfassungssysteme sind demnach derzeit die besten Lösungen zur Zeiterfassung für flexible Arbeitszeitmodelle. Zeiterfassungs-Software ist für Unternehmen jeder Größe und Branche geeignet und lässt sich individuell auf die Bedürfnisse und Anforderungen jeder Unternehmensstruktur anpassen. Zusätzlich sind viele Tools online verfügbar und von allen Endgeräten aus erreichbar. Dadurch wird Software für Zeiterfassung zu einem der effektivsten Lösungen für Unternehmen.

Zeiterfassung

Finden Sie die richtige Solution

Gerne beraten wir Sie zu passenden Lösungen rund um das Thema digitale Zeiterfassung.

Passende Artikel zu Thema:

Wiedereingliederung nach langer Krankheit

Die Rückkehr in den Beruf nach einer langen Krankheitsphase kann eine Herausforderung darstellen, sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber. Eine erfolgreiche Wiedereingliederung erfordert oft eine strukturierte Herangehensweise und eine klare Kommunikation zwischen allen Beteiligten. In diesem Beitrag werden verschiedene Modelle für die berufliche Wiedereingliederung sowie Fragen rund um das Betriebliche Eingliederungsmanagement beleuchtet.

Weiterlesen