Zurück zur Übersicht

Mit HR-Outsourcing in die Cloud?

Wie Sie vom Auslagern Ihrer Personalprozesse profitieren können

Die Welt des Personalwesens verändert sich rasant: Ganze HR-Prozesse werden automatisiert, digitalisiert oder komplett an spezialisierte Partner ausgelagert. Aber worauf kommt es beim modernen HR-Outsourcing an? Und wie können Sie in puncto Personalwesen vom Cloud-Outsourcing profitieren?

Was ist mit modernem HR-Outsourcing gemeint?

Klassisch spricht man vom HR-Outsourcing, wenn der ausgelagerte Prozess in einer „Blackbox“ beim Outsourcing-Nehmer läuft. Beim Application-Service-Providing nutzt der Kunde hingegen eine HR-Standardanwendung über das Internet. Beides funktioniert und bringt dem Kunden Nutzen, wenn die Lösungen richtig aufgesetzt sind.

Die Bausteine einer HR-Plattform, die wirklich State of the Art ist, sollten allerdings immer auf den individuellen Kunden abgestimmt und an die konkreten Prozesse angepasst sein. Dabei geht es um Standards, die aber so flexibel sind, dass sie sich einfach an Veränderungen einfach adaptieren können.


Was sollte beim Auslagern der eigenen HR-Prozesse im Fokus stehen?

Im Fokus sollte immer die maximale Unterstützung der Prozesse stehen: Wie können die verschiedensten Bereiche im Unternehmen, die Führungskräfte, Belegschaft und Bewerberinnen und Bewerber durch das HR-Outsourcing in ihren Prozessen unterstützt werden?

Ideal ist es z. B., wenn der Service skalierbar ist und sich zusätzliche Standardmodule integrieren lassen. Denn das sorgt dafür, dass die maximale Unterstützung nicht nur im Augenblick funktioniert, sondern auch bei sich verändernden Rahmenbedingungen.

„Heute reden wir bei „HR Solutions & Service“ von maximaler Unterstützung der Prozesse und Menschen in den Unternehmungen unserer Kunden.“

Udo Meyer, Business Lead Outsourcing VEDA GmbH
Welche Vorteile bietet das Cloud-Outsourcing gegenüber On-Premises?

Zuallererst gewinnen Nutzer mit dem Cloud-Outsourcing Freiheit, Komfort, Transparenz und Sicherheit. So müssen sie sich nicht mehr selbst um die Hardware-Voraussetzungen und Release-Zyklen kümmern. Dazu entfällt der aufwändige Betrieb eines eigenen Rechenzentrums.

Hinzu kommt noch, dass ein webbasiertes HR-Onlineportal immer und von jedem Device aus verfügbar ist. Die Kosten bleiben dabei stets transparent und kalkulierbar. Und last but not least bietet das Hosting der Cloud-Architektur in einem professionellen Rechenzentrum auch eine höhere Sicherheit.


Wie kann man sicher sein, dass keine Daten in falsche Hände geraten?

Weil sich Hersteller wie VEDA unter anderem regelmäßig nach Art. 28 der DSGVO für die Dienstleistung „Verarbeitung von Personaldaten und Bereitstellung von HR-Software im Rechenzentrum“ zertifizieren lassen.

Dazu kommen anerkannte Zertifikate wie etwa „Software hosted in Germany“ als Garantie, dass die Daten und Software in Deutschland gehostet werden, also deutschem Recht unterliegen und Deutschland nicht verlassen.


Worauf kommt es beim Payroll Outsourcing an?

Zum einen gibt es die Ebene des Austauschs von Informationen und Daten. Diese Schritte sind weitestgehend standardisiert und automatisiert, denn so kann der Service effizient und in der erforderlichen Qualität erfolgen. Die andere Ebene ist die persönliche Zusammenarbeit zwischen den Ansprechpartnern des Kunden und dem Payroll-Service-Team.

Dabei ist es ein wesentlicher Erfolgsfaktor, wenn beide Seiten mit bestimmten Personen fest und dauerhaft zusammenarbeiten. Denn in erster Linie ist es eine tiefe Kenntnis des Kunden, die Vertrauen schafft und routinierte Standardprozesse möglich macht. Kommt dann noch ein offenes Ohr für die Besonderheiten einer Abrechnung oder neue Anforderungen beim Kunden hinzu, kann es idealer nicht sein.

Sie haben weitere Fragen zum Thema HR-Outsourcing? Zögern Sie nicht, uns jederzeit zu kontaktieren!

Passende Artikel zu Thema:

Was sich in Sachen HR-Digitalisierung ändern muss

Wenn digitale Ansprüche steigen, muss HR die Gestalterrolle einnehmen. Nur so kann der Change zur Chance werden. Und nur so können sich Personalabteilungen selbst für die Zukunft rüsten. Was braucht es dafür? Und wann ist es besser, die Digitalisierung an einen Partner auszulagern?

Weiterlesen